Latein

Salvete, puellae et pueri, dominae dominique!
 
Latein war die Sprache der Römer. Die Stadt Rom wurde der Sage nach im Jahre 753 v.Chr. von Romulus und Remus gegründet. Die Gegend, in der Rom liegt, hieß Latium (heute Lazio), ihre Bewohner waren die Latiner; daher kommen die Wörter "Latein" und "lateinisch". Im Laufe der Zeit eroberten die Römer ganz Italien, und sie hatten sich einige Jahrhunderte späterzur Zeit des Kaisers Trajan (98-117 n.Chr.) – die gesamte damals bekannte Welt untertan gemacht.
 
Weil Latein heute nicht mehr die Landessprache eines Volkes ist, sagen manche, Latein sei eine "tote Sprache". Tatsächlich aber lebt das Lateinische nicht nur in den romanischen Sprachen, wie zum Beispiel dem Italienischen, Französischen und Spanischen fort, sondern auch im Englischen und Deutschen. Denn in der Wissenschaft, in der Technik, in der Werbung und sogar im Alltag wird auch heute noch mehr, als es vielen bewusst ist, "lateinisch gesprochen". Das geschieht zwar meist nicht mehr in ganzen Sätzen, aber doch durch die Verwendung zahlreicher Begriffe und Wörter, die direkt aus dem Lateinischen übernommen oder aus ihm hergeleitet sind. Eine umfangreiche Untersuchung aus jüngerer Zeit über die Herkunft von Fremd- und Lehnwörtern im Deutschen trägt daher zu Recht den Titel "Unser tägliches Latein" (von B. Kytzler und L. Redemund). Darin wird festgestellt, dass ca. 25000 Wörter im deutschen Sprachschatz eine lateinische Herkunft haben. Im Englischen lässt sich etwa die Hälfte des Wortschatzes auf das Lateinische zurückführen. Latein gilt daher als Basissprache Europas.
 
Mit fünf Lateinlehrerinnen und Lateinlehrern sind wir am Antonianum personell gut besetzt, um den Schülerinnen und Schülern ein breites Angebot im Lateinischen zu machen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Latein als zweiter Fremdsprache ab Jgst. 6. Bei entsprechender Nachfrage richten wir aber auch Kurse ab Jgst. 8 oder 10 ein. Latein kann selbstverständlich nach dem Latinum (Ende Jgst. 10 für Latein ab Jgst. 6) noch weitergeführt und auch als Abiturfach gewählt werden. Bedingung ist allerdings auch hier eine ausreichende Kursgröße.
Der Lehrgang ab Jgst. 6 umfasst drei Jahre Spracherwerb mit unserem Lehrbuch "Cursus N" und die Lektüre von leichteren und mittelschweren lateinischen Originaltexten in der Jgst. 9. Es schließt sich dann bis zum Latinum noch ein Jahr mit der Lektüre inhaltlich und sprachlich anspruchsvoller lateinischer Originaltexte in der Jgst. 10 an.
 
Hauptziel des Lateinunterrichts ist in allen Jahrgangsstufen die historische Kommunikation. Die Schülerinnen und Schüler treten in einen Dialog mit dem lateinischen Text und erschließen seine Mitteilung. "Sie setzen sich mit den vorgefundenen Aussagen und Fragestellungen auseinander, stellen Beziehungen her zu ihrer eigenen Zeit und Lebenssituation und suchen nach individuellen Antworten auf die Mitteilungen des Textes." (Kernlehrplan Latein).
Es gibt viele gute Gründe, Latein zu lernen und damit ein Modell von Sprache kennen zu lernen, kulturelle Kompetenzen zu erwerben und sich darauf aufbauend andere Sprachen zu erschließen bzw. die modernen Fremdsprachen auf ihre gemeinsame Wurzel zurück zu führen. Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler eine gewisse Freude am Sprachenlernen und an den Inhalten der Antike mitbringen. Wir Lehrerinnen und Lehrer bemühen uns, einen modernen Lateinunterricht anzubieten, der den Anforderungen der Schülerorientierung, Inhaltsorientierung und fachspezifischen Methodenorientierung gerecht wird und immer stärker auch die Prinzipien des selbständigen, kooperativen Lernens berücksichtigt.
 
Valete et gaudete!
 
 
 
 
Unsere Lehrwerke:
 

 

 

 

 

 

 

Lehrpläne:

Eine Übersicht über die landesweiten und schulinternen Vorgaben bzw. Absprachen für das Fach Latein finden Sie unter den folgenden Links:

Schulinternes Curriculum Latein - Sek I

Schulinternes Curriculum Latein - Sek II