Immer diese Hausaufgaben!

 

Stress, Ärger, Tränen.

Die ganze Familie und der Freundeskreis werden zur Lösung eingespannt.
Telefonate geführt……

 

 

 

 

 

 
 
Es geht auch anders: 
Die Hausaufgabenbetreuung
des Antonianums
 

Gemeinsam in der Kleingruppe geht es besser und das Arbeiten macht mehr Spaß.
Die Schüler/innen können sich bei Schwierigkeiten gegenseitig helfen, das selbständige Lernen wird damit gefördert.
Die Schülerlehrer sind immer ansprechbar.
Die Hausaufgaben werden weitgehend kontrolliert.
Wenn die Schüler/innen nach Hause gehen, sind sie für den Tag weitgehend mit der Schule fertig.
Das Reizthema Hausaufgaben zu Hause wird entschärft.

 

Die Hausaufgabenbetreuung wurde im Schuljahr 2008/09 erstmalig eingeführt. Schüler und Schülerinnen der JGS 10, wir nennen sie SchülerLehrer/innen, betreuen
jeweils einmal in der Woche an einem bestimmten Wochentag eine feste Gruppe.
 
 
 

·         Schülerlehrer und Schülerlehrerin

·         Organisation

·         Anmeldung

·         Ansprechpartner

·         Bezahlung

·         Regeln

·         Fördermaterial

 
 
 

zurück

Schülerlehrer und Schülerlehrerin 

Am Ende der Klasse 9 konnten sich Interessierte melden und wurden auf ihre Aufgabe vorbereitet. Später wurden Rückmeldungen über Erfahrungen gegeben, auftretende Probleme diskutiert und weitere Tipps und Möglichkeiten der effektiven Betreuung diskutiert. U.a. lernten die SchülerLehrer/innen die für die Hausaufgabenbetreuung vorliegenden Fördermaterialien und Spiele und deren Einsatzmöglichkeiten kennen.
 
Die SchülerLehrer/innen übernehmen eine hohe Verantwortung und zeigen sich in ihrer Aufgabe sehr engagiert.
·         Sie organisieren den Ablauf selbständig, sorgen ebenso für eine Vertretung im Falle ihrer eigenen Erkrankung.
·         Sie haben die Möglichkeit online mit den verantwortlichen Lehrkräften sowie untereinander Kontakt aufzunehmen oder über Infozettel ggfs. schnell über Vorfälle zu informieren.
·         Bei auftretenden Disziplin- oder Lernschwierigkeiten halten sie mit den Lehrern Rücksprache und suchen mit ihnen nach einer gemeinsamen Lösung.
·         Sie helfen den zu betreuenden Schüler/innen bei der Findung von Lösungswegen, halten sie zu selbständigem Lernen an, planen mit ihnen die Hausaufgaben sinnvoll und üben - wenn notwendig - für eine bevorstehende Klassenarbeit.
·         Am Ende kontrollieren die SchülerLehrer/innen, ob die Hausaufgaben gemacht wurden und prüfen sie soweit möglich auch auf die inhaltliche Richtigkeit. Auffälligkeiten werden an die Fachlehrer der Kinder gemeldet, um so den schulischen Erfolg zu verbessern.
·         Um die Zeit der Hausaufgabenbetreuung möglichst effektiv nutzen zu können, stehen ihnen eine Reihe von Fördermaterialien und Spielen zur Verfügung, die immer dann eingesetzt werden, wenn die Hausaufgaben vor Ende der Betreuungszeit erledigt sind.
 
Diese Auflistung vermittelt einen Eindruck von den hohen Anforderungen an die SchülerLehrer/innen. Allen Beteiligten muss aber auch immer klar sein, dass die Erfüllung dieser Aufgaben von Schülerinnen und Schülern erwartet werden, die selbst erst in der Jahrgangstufe 10 unterrichtet werden.
Für die Zeit der Betreuung gelten klare Regelungen, an die sich die zu betreuenden Schüler/innen sowie die SchülerLehrer/innen halten müssen. Sie wurdenzusammen mit den Schülern und Schülerinnen erarbeitet und müssen zu Beginn von allen Beteiligten - auch von den Eltern - unterschrieben und damit akzeptiert werden.
 
 
 

zurück

Organisation

Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt in kleinen Gruppen von 3-4 Schülern und Schülerinnen, die von den SchülerLehrern und -Lehrerinnen aus der Oberstufe betreut werden. Ein Lehrer ist auch immer ansprechbar. Damit dieser alle Gruppen leicht erreichen kann, sind alle Gruppenräume auf einem Flur zusammengefasst. Wenn es organisatorisch möglich ist, gehen Kinder aus der gleichen Jahrgangsstufe und Klasse in eine Gruppe.
Die Betreuung findet jeweils von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr statt. Die Teilnahme kann ganz individuell an ein bis vier Wochentagen erfolgen, ist aber für die einmal angemeldeten Tage verbindlich, da die Kinder festen Gruppen zugeordnet werden.
Die Anmeldung für bestimmte Tage sollte auf den individuellen Stundenplan und die zu erwartenden Hausaufgaben abgestimmt sein.
Wenn es gewünscht ist, können die Kinder danach noch bis 15.30 Uhr das Betreuungsangebot des ‚Freiraums‘ nutzen. Insbesondere die Fahrschülerinnen und -schüler können so die Wartezeit bis zur Abfahrt der Schulbusse nach Ende der 8. Stunde um 15.30 Uhr überbrücken.

 

zurück

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt nach einer Elterninformation (Brief und Elternabend) schriftlich kurz nach den Sommerferien, kann aber auch noch später erfolgen.

Die Schüler und Schülerinnen erhalten die Möglichkeit, 14 Tage zur Probe teilzunehmen, anschließend verpflichten sie sich zu einer Teilnahme für einen festgelegten Zeitraum, in der Regel jeweils bis zu den nächsten Ferien. Eine Abmeldung muss dann schriftlich erfolgen. Sie ist in begründeten Fällen auch vor Ablauf der vereinbarten Zeit möglich. Liegt keine schriftliche Abmeldung vor, wird die Betreuung automatisch bis zu den nächsten Ferien verlängert.
Bei der Anmeldung geben die Kinder an, an welchen Wochentagen sie teilnehmen können und wie häufig sie in der Woche teilnehmen möchten. Danach werden die Gruppen so eingeteilt, dass möglichst gut gearbeitet werden kann.
 

 

 

zurück

Ansprechpartner

Frau Dr. Rikus und Herr Reiher organisieren die Hausaufgabenbetreuung.

 
Sie
·         sind Ansprechpartner für die Eltern, wie auch für die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen der Jgst. 5 und 6 sowie für die der Jgst. 10.
·         leiten die SchülerLehrer/innen in z.T. ganztägigen Fortbildungen an und stehen danach den SchülerLehrer/innen hilfreich zur Seite. Dazu gehören auch regelmäßige kurze Besuche der Gruppen.
·         informieren die Eltern, vermitteln und sind erreichbar bei Problemen, organisieren die Gruppeneinteilung und die Abrechnung.
·         sind Bindeglied zwischen SchülerLehrerInnen und Fach- und KlassenlehrerInnen und unterstützen so die individuelle Förderung der Kinder.
·        
Erreichbar sind sie unter der folgenden eMail-Adresse: hausaufgaben-betreuung@antonianum.de.
Für Eltern können auch weitere Gesprächstermine über das Sekretariat vereinbart werden.

zurück

Bezahlung

Die Kosten der Hausaufgabenbetreuung betragen für die Schülerinnen und Schüler 1,50€ pro Nachmittag.

Die Bezahlung erfolgt in der Regel kurz vor Weihnachten, vor Ostern und am Schuljahresende auf ein spezielles Schulkonto und wird individuell abgerechnet. Dabei werden langfristige, krankheitsbedingte Fehlzeiten berücksichtigt. Kurzfristige und unentschuldigte Fehltage werden allerdings voll berechnet. Zu den Zahlungsterminen erhalten die Eltern über die Kinder eine Abrechnung mit allen erforderlichen Informationen.

zurück

Unsere Regeln für die Hausaufgabenbetreuung 

In einer Gemeinschaft gelten für alle die gleichen Regeln. Alle sind gefordert, diese einzuhalten. Die Bereitschaft dazu erklären die Schüler/innen und SchülerLehrer/innen mit ihrer Unterschrift.
 
1.    In der HA-Betreuung sind wir ein Team, in dem wir Schüler/innen der Klassen 5und 6
unsere Hausaufgaben erledigen unter der Aufsicht und mit Hilfe und Unterstützung der SchülerLehrer/innen.
 
2.    Bevor wir mit den Hausaufgaben beginnen, machen wir eine gemeinsame Pause, in der wir zusammen essen und trinken und spielen. In dieser Zeit können wir auch gemeinsam und mit Absprache der SchülerLehrer/innen nach draußen gehen.
 
3.    In der Zeit, in der wir die Hausaufgaben anfertigen, sorgen wir alle gemeinsam dafür, dass wir die nötige Ruhe dazu haben.
 
4.    Wir dürfen uns bei den Hausaufgaben helfen, wenn wir die anderen dadurch nicht stören.
 
5.    Wir gehen untereinander in einer respektvollen Art und Weise miteinander um.
 
6.    Wir nehmen untereinander gegenseitig Rücksicht. Diese Rücksicht nehmen wir auch gegenüber den anderen Gruppen.
 
7.    Wir verhalten uns angemessen in den Räumen, in denen wir die HA-Betreuung haben und achten auf Ordnung und Sauberkeit.
 
8.    Wir verlassen den Klassenraum oder das Schulgelände nicht unerlaubt. Der Gang zur Mensa darf nur vor der Hausaufgabenbetreuung stattfinden.
 
9.    Die SchülerLehrer/innen sind jederzeit für uns ansprechbar und helfen und unterstützen uns, wo sie können.
 
10. Wir sind selber dafür verantwortlich, die Hausaufgaben vollständig zu machen und auch für den Tag der Hausaufgabenhilfe zu planen.
 
11. Die SchülerLehrer/innen kontrollieren unsere Hausaufgaben auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Ordnung. Wir nehmen ihre Hinweise und Hilfen an.
 
12. Wir folgen den Anweisungen der SchülerLehrer/innen.
 
13. Wir können in Absprache mit den SchülerLehrer/innen Pausen einlegen. Dabei darf niemand alleine, d.h. ohne die Aufsicht der SchülerLehrerinnen im Gebäude oder draußen herumtoben.
 
14. Nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Erlaubnis der Eltern können wir früher nach Hause gehen. Dies sollte aber die Ausnahme und nicht die Regel sein.
 
 
Erläuterungen
 
Zu 1: Zu Beginn legen wir eine gemeinsame Pause ein, in der zusammen gegessen, getrunken und gespielt wird
 
Zu 2: Wir stören die anderen nicht bei den Hausaufgaben, in dem wir laut reden, herumlaufen, schreien etc. Wir können gemeinsam die Hausaufgaben machen und uns gegenseitig helfen, solange nicht einer nur die Aufgaben vom anderen übernimmt. Jeder muss in gleicher Weise zu den Hausaufgaben beitragen.
 
Zu 3: Wir reden freundlich und höflich miteinander, wir beschimpfen uns nicht und bedienen uns einer angemessenen Sprache (keiner „Kacksprache“). Wir nehmen den anderen nichts weg und achten ihr Bedürfnis nach Ruhe. Wir provozieren niemanden durch unser Verhalten.
 
Zu 4: siehe zu 2; wir stören niemanden, der seine Ruhe benötigt. Wir stören auch nicht die anderen Gruppen, indem wir vor der Tür laut herumtoben oder in die anderen Gruppen gehen.
 
Zu 5: Wir reißen nichts von den Wänden, lassen nichts von unseren Abfällen herumliegen, verunstalten die Tafel nicht mit Schmierereien, malen nicht auf das Mobiliar, auf die Wand oder Wandplakate und –bilder. Wir machen nichts kaputt in der Klasse und nehmen nichts weg.
 
Zu 6: Wir dürfen zwischendurch auf die Toilette gehen, melden uns aber dazu ab. Wir können nicht ohne Wissen und Erlaubnis der SchülerLehrer/innen nach draußen gehen.
 
Zu 7: Wenn wir nicht mit den Hausaufgaben alleine klar kommen, fragen wir die SchülerLehrer/innen. Sie helfen uns in dem Maße, dass wir unsere Hausaufgaben dann alleine machen können. Wenn sie gerade mit einem anderen Schüler/einer anderen Schülerin beschäftigt sind, warten wir geduldig und beschäftigen uns mit anderen Dingen leise.
 
Zu 8: Wenn wir mit den Hausaufgaben fertig sind, zeigen wir sie dem/der SchülerLehrer/in. Diese haben das Recht, auf Fehler hinzuweisen oder auf eine unordentliche Anfertigung. Wenn sie es uns sagen, korrigieren wir die Fehler oder fertigen eine Hausaufgabe oder einen Teil noch einmal an. Die SchülerLehrerinnen kontrollieren Vokabeln oder, ob wir einen Text richtig gelesen haben etc.
 
Zu 9: Die SchülerLehrer/innen entscheiden, was wir nach den Hausaufgaben machen. Sie entscheiden, ob wir gemeinsam in den PC-Raum gehen, um Übungen (nicht Spiele) zu machen, ob sie uns anderes zusätzliches Fördermaterial geben oder ob wir spielen können.
 
Zu 10: Zusammen mit den SchülerLehrer/innen entscheiden wir, wann und wie wir eine Pause einlegen. Evtl. sprechen sich verschiedene SchülerLehrer/innen ab, um die Gruppen aufzuteilen, wenn einige schon fertig sind, andere aber noch HA machen müssen. Wir dürfen nicht ohne Aufsicht auf den Fluren oder draußen herumtoben, sondern nur in Begleitung eines SchülerLehrers uns außerhalb des Klassenraumes aufhalten.
 
Zu 11: Wir planen vorher, welche Hausaufgaben wir in der Zeit der Betreuung machen können. Wir nutzen auch die Zeit, evtl. sogar zusammen für eine Arbeit, einen Test oder Ähnliches zu üben. Wir nutzen die Zeit der HA-Betreuung in erster Linie zum Arbeiten und wissen, dass es keine Freizeitgruppe ist.
 
Zu 12: Wenn meine Eltern die Erlaubnis schriftlich gegeben hat, kann ich früher nach Hause gehen. Letztendlich entscheidet aber der/die SchülerLehrer/in, ob dies angemessen ist oder ich die Zeit noch für bestimmte Dinge nutzen kann.
 
 
 
Regeln für die SchülerLehrer/innen
 
1.    Als SchülerLehrerin habe ich eine große Verantwortung und bin für die angemessene Betreuung der zu betreuenden Kinder verantwortlich.
 
2.    Ich organisiere und plane die HA-Betreuung verantwortungsbewusst und verhalte mich als Vorbild.
 
3.    Ich gehe mit den zu betreuenden Schülern/innen respektvoll um.
 
4.    Ich bin für die Schüler/innen jederzeit ansprechbar und helfe und unterstütze sie in dem Maße, dass sie ihre Hausaufgaben weitgehend selbstständig machen.
 
5.    Ich entscheide nach gutem Wissen und Gewissen, ob die Schüler/innen im Team arbeiten können.
 
6.    Ich helfe den Schülern/innen ggfs. bei der Organisation und Planung der Hausaufgaben und Vorbereitungen auf Klassenarbeiten/Tests.
 
7.    Ich kontrolliere die Hausaufgaben auf Vollständigkeit und soweit möglich auch auf Richtigkeit und Ordnung.
 
8.    Ich halte die Schüler/innen ggfs. an, sich gegenseitig zu kontrollieren, zu helfen und zu unterstützen.
 
9.    Ich entscheide, ob ein Schüler/eine Schülerin den Raum oder das Gebäude kurzfristig verlassen kann (zur Toilette, zum Getränkeautomaten, evtl. zum Materialschrank)
 
10. Ich beachte sinnvolle Pausen und eine angemessene Pausengestaltung.
 
11. Ich bemühe mich um sorgsamen Umgang mit den Spiel- und Fördermaterialen.
 
12. Wenn die Hausaufgaben fertig sind, plane ich nach eigenem Ermessen (je nachdem, wie viel Zeit noch ist, wie viel die Schüler/innen schon gemacht haben), was noch gemacht werden kann. Dabei steht die Förderung der Schüler/innen im Vordergrund. Ggfs. spreche ich mich mit anderen SchülerLehrern/-Lehrerinnen ab und teile die Gruppen je nach Bedürfnis unterschiedlich auf.
 
13. Ich achte während der Hausaufgabenbetreuung auf die Einhaltung der Regeln durch die  betreuten Schüler/innen,.
 
14. Ich darf nur die Schüler/innen früher nach Hause schicken, von denen eine schriftliche Erlaubnis vorliegt. Dies sollte aber die Ausnahme und nicht die Regel sein.
 
 
 
 

 

zurück

Fördermaterial

 

Für die HA-Betreuung stehen neben den Onlinematerialien (siehe unten) auch entsprechende Printmedien mit Übungen für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und die zweite Fremdsprache zur Verfügung.
Weiterhin können zur sinnvollen Nutzung der Zeit auch eine Reihe von Spielen, die gezielt die Konzentration, Wahrnehmung und das logische Denken fördern, eingesetzt werden.

 

Deutsch

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

http://www.zum.de/Faecher/D/BW/gym/hotpots/

 
 
 
 
 
 
Deutsch als Fremdsprache
 
 
 
 
Englisch
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mathematik
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Latein
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Französisch
 
 
 
 
 
 

 

zurück