Ihr Kind ist jetzt in der 4. Grundschulklasse. Demnächst stehen Sie vor der Entscheidung, welche weiterführende Schule Ihr Sohn oder Ihre Tochter besuchen soll. Ihre Grundschule informiert und berät Sie in diesen Wochen umfassend über alle schulischen Möglichkeiten für Ihr Kind.

Wir möchten Ihnen daher das Antonianum in Geseke als eine der in Frage kommenden weiterführenden Schulen vorstellen.

Das Antonianum hat in den letzten Jahren die Schülerinnen und Schüler in 8 Jahren zum Abitur geführt (G8). Einige der folgenden Informationen beziehen sich auf diesen Ausbildungszeitraum und erfolgen unter dem Vorbehalt einer Änderung auf einen 9-jährigen Zeitraum (G9).

Aktuell (Stand Dezember 2017) liegen aber noch nicht genügend Informationen vor, um alle Anpassungen darstellen zu können.

 

Das Gymnasium Antonianum ist eine Schule von überschaubarer Größe mit einer mehr als 325jährigen Tradition und zeitgemäßen Bildungs-, Erziehungs- und Leistungsvorstellungen:

  • menschliches Miteinander,
  • Beachtung und individuelle Förderung des einzelnen Kindes,
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Elternhaus,
  • vielfältiges unterrichtliches und pädagogisches Angebot und
  • moderne Unterrichtmethoden und -technologien.

 

Das Antonianum liegt zentral am Rande der Innenstadt von Geseke. Die Schulbusse halten in unmittelbarer Nähe des Schulgebäudes. Durch günstige Schulbusverbindungen geht nur wenig Zeit für die Fahrten zur Schule verloren. Selbstverständlich fahren auch nach dem Nachmittagsunterricht die Schul- bzw. Linienbusse. Alternativ können viele unserer Schüler auch die Bahn nutzen. Der Bahnhof ist zu Fuß gut erreichbar.

Der Unterricht beginnt täglich um 7.55 Uhr und endet nach der 6. Stunde um 13.05 Uhr. Im Rahmen einer G9-Stundentafel kommen Ergänzungsstunden zur individuellen Förderung wahlweise hinzu, die zu Nachmittagsunterricht für bestimmte Schülerinnen und Schüler führen werden. Das Volumen an Nachmittagsunterricht wird deutlich hinter dem des G8-Modells zurückbleiben. Unser Doppelstundenmodell, das im Rahmen einer breit angelegten Evaluation große Zustimmung bei Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften fand, verringert die Zahl der Fächer pro Tag.

Nach dem Unterricht kann auf Wunsch an vier Tagen der Woche eine einstündige Hausaufgabenbetreuung und / oder eine verlässliche Betreuung im ‚Freiraum‘ in Anspruch genommen werden.

 

Unser modernes, zweckmäßiges Schulgebäude verfügt u.a. über

  • vielfältige naturwissenschaftliche Fachräume
  • mit modernen naturwissenschaftlichen Sammlungen,
  • 4 vernetzte Computerräume,
  • Internetarbeitsplätze für außerunterrichtliche Nutzungsmöglichkeit für alle Schüler,
  • Räume mit interaktiven Tafeln bzw. fast alle Klassen mit Beamer und Dokumentenkamera
  • 4 Fachräume für Kunst und Werken,
  • 3 Musikfachräume (1 Raum mit Keyboards),
  • Dreifach-Sporthalle und nahe gelegenes Sportzentrum,
  • Aula für Schulveranstaltungen (Theater, Musik),
  • Schülerbücherei,
  • Cafeteria/Mensa
  • und ein Selbstlernzentrum mit Computerarbeitsplätzen

 

In der Eingangsklasse wird am Antonianum als erste Fremdsprache Englisch fortgesetzt. Mit Beginn der Klasse 6 wird als zweite Sprache Französisch und Latein zur Wahl angeboten. Das Erlernen der zweiten Fremdsprache unterstützen wir durch zusätzliche Förder- und Ergänzungsstunden.

Hinzu tritt das Angebot einer dritten Fremdsprache ab Klasse 8. Hier steht Spanisch zur Wahl. Als Alternativen dazu bieten wir die Kombinationsfächer Informatik/Physik, Chemie/Biologie sowie Darstellen & Gestalten als Differenzierungsfächer an. Änderungen an der Stundentafel wie auch an der Sprachenfolge sind im Zusammenhang mit der Umstellung auf G9 zu erwarten, können aber aufgrund fehlender Informationen zu den ministeriellen Vorgaben hier noch nicht angekündigt werden.

Damit sich die Schüler leichter am Antonianum einleben und wir dem einzelnen Schüler besser individuell gerecht werden können,

  • pflegen wir engen Kontakt zu den Grundschulen,
  • beraten wir viermal im Schuljahr in eigenen Konferenzen über die Anfangsklassen,
  • stehen zwei ältere Schüler jeder neuen „Sexta" als Paten mit Rat und Tat zur Seite,
  • fahren wir in der Erprobungsstufe mit den Schülerinnen und Schülern nach Wangerooge
  • ins Landschulheim.
     

Zur Unterstützung des Wechsels zum Gymnasium bieten wir in der Jahrgangsstufe 5 Förderunterricht zum Lern- und Arbeitsverhalten sowie in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik an. Dabei arbeiten die Hauptfachlehrkräfte im Teamteaching eng zusammen. In diesem Rahmen stützt sich das soziale Lernen auf das „Lions-Quest-Programm".
Die Klassen 5 und 6 bilden eine pädagogische Einheit, die Erprobungsstufe. Von der 5. zur 6. Klasse gibt es keine Versetzungsentscheidung.

Die Mittelstufe wird im Rahmen von G9 um ein Jahr verlängert. Der Wochenstundenrahmen wird von derzeit 152 (+ 10) in fünf Jahren auf 180 (+ 8) in sechs Jahren erhöht. Der durchschnittliche Wochenstundenwert sinkt also. Vorgaben für die Gestaltung der Stundentafel liegen noch nicht vor. Ob das G9-Gymnasium künftig an den Zentralen Prüfungen 10 teilnimmt und den mittleren Schulabschluss vergeben darf, ist noch nicht entschieden. In jedem Fall soll die Schulform Gymnasium gestärkt und das Bildungsziel einer vertieften Allgemeinbildung beibehalten werden. Das Abschlussziel bleibt das Abitur. Die Entlastung der Schülerinnen und Schüler erfolgt im G9-System auf der Zeitebene nicht auf der qualitativen Anforderungsebene.

In der Oberstufe arbeiten wir seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Gymnasium Erwitte. Mit Hilfe eines von den Städten Geseke und Erwitte finanzierten Bussystems können die Oberstufenschüler an Grund- und Leistungskursen der jeweiligen Partnerschule teilnehmen. Für die Schüler entsteht dadurch der Vorteil, unter einer größeren Zahl von Kursen wählen zu können.
Einen Schwerpunkt hat das Antonianum neben dem Bereich Fremdsprachen (z.B. Leistungskurse in Englisch, Französisch und Spanisch) auch bei den Naturwissenschaften. Tradition haben z.B. unsere Physik- Biologie- und Informatik-Leistungskurse. Alle naturwissenschaftlichen Fachräume wurden saniert und nach modernsten Maßstäben neu eingerichtet. Seit 2012 sind wir als „MINT-freundliche Schule" ausgezeichnet (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik), seit 2017 als „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“. Seit 2015 profitieren wir als Anwärter und seit 2017 als eines von bundesweit nur 295 Vollmitgliedern auch vom MINT-Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. In diesem Rahmen dürfen wir das MINT-EC Zertifikat vergeben.
Die Vorbereitung auf eine digitalisierte Gesellschaft beginnt am Antonianum schon sehr früh. In der Klasse 6 lernen alle Schüler im zweistündigen Fach „Informationstechnische Bildung" (IB) mit Computern umzugehen, z.B. Texte zu verarbeiten und das Internet sicher zu nutzen. Informatik kann dann im Differenzierungsbereich der Mittelstufe und als eigenständiges Fach im Rahmen des Kursangebotes der Oberstufe belegt werden.

Neben dem Fachunterricht bieten wir auch die Möglichkeit zur Teilnahme an zahlreichen Arbeitsgemeinschaften.

Einen festen Platz in unserem Schulprogramm hat der Schüleraustausch mit unseren Partnerschulen in Frankreich und Tschechien sowie für Einzelschüler mit den USA, Frankreich, Neuseeland, Bolivien und Kanada.
Tradition am Antonianum haben auch die großen Karnevalsfeiern, Theater- oder Musicalaufführungen und die Studienfahrten in der Oberstufe.
Diese und andere außerunterrichtliche Aktivitäten, die konstruktive Beziehung zwischen Schule und Elternhaus und die gute Arbeitsatmosphäre im Unterricht tragen dazu bei, dass die Schüler sich bei uns wohlfühlen und ihr Leistungspotential entfalten können.
Seit einigen Jahren versuchen wir schrittweise eine umfassende Feedbackkultur zu etablieren. Alle Schülerinnen und Schüler können sich jährlich in einer Zufriedenheitsbefragung zu ihren Erfahrungen und Wünschen äußern. Daneben gibt es auf einzelne Lerngruppen bezogenen Feedback Aktionen (SefU).

Die gesamte Schule ist im Jahre 2016 im Rahmen der Qualitätsanalyse (QA) des Bildungsministeriums überprüft worden. Die sehr guten Ergebnisse für das Antonianum können im Prüfbericht vollständig eingesehen werden.

Der Anmeldetermin für die weiterführenden Schulen liegt in der Regel im März. Davor erhalten Sie zum Halbjahreszeugnis von der Grundschule eine begründete Empfehlung für die Schulform, die für die weitere schulische Förderung Ihres Kindes am besten geeignet erscheint, verbunden mit einem Beratungsgespräch.

Auf diesem Hintergrund können Sie dann Ihre Entscheidung treffen und Ihr Kind an einer der weiterführenden Schulen, z.B. am Gymnasium anmelden. Einige Hinweise für Ihre Entscheidung können Sie bereits hier nachlesen.

Bei Vorliegen einer nicht rein auf das Gymnasium bezogenen Schulformempfehlung der Grundschule muss verpflichtend ein Beratungsgespräch geführt werden. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin über unser Sekretariat. Selbstverständlich können auch für alle anderen Kinder Beratungsgespräche geführt werden. Nutzen Sie bitte auch unsere Angebote zum Tag der offenen Tür, insbesondere den Elterninformationsabend zwei Tage zuvor.

 

 

Anmeldungen 
werden in unserem Sekretariat entgegengenommen
vom 19. Februar bis 02. März 2018
montags bis mittwochs von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstag, den 22. Februar 2018 und 1. März von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
freitags von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr  

 

Bei der Anmeldung sind das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde sowie das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse mit der Schulformempfehlung und den Anmeldescheinen bzw. die von der Grundschule ausgefertigte Zeugniskopie vorzulegen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok