GESEKE Geht es nach der Strategie der Kultusministerkonferenz, „Bildung in der digitalen Welt“, bleiben dem Gymnasium Antonianum noch drei Jahre. Drei Jahre, ehe jede Schülerin und jeder Schüler, wie rund 11 Millionen weitere Mitschüler in ganz Deutschland, Zugriff auf eine digitale Lernumgebung und einen Internetzugang haben sollen. Denn, so Bundesbildungsministerin Anja Karliczek auch mit Blick auf das Antonianum: „Eine Schule muss aufgreifen, wenn sich das Leben verändert, zum Beispiel durch Digitalisierung. Die Hoffnung: „Digitalisierung in der Schule ist ein Instrument, um den Unterricht zu verändern.“ 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok