Unsere Regeln für die Hausaufgabenbetreuung 

In einer Gemeinschaft gelten für alle die gleichen Regeln. Alle sind gefordert, diese einzuhalten. Die Bereitschaft dazu erklären die Schüler/innen und SchülerLehrer/innen mit ihrer Unterschrift.
 
1.    In der HA-Betreuung sind wir ein Team, in dem wir Schüler/innen der Klassen 5und 6
unsere Hausaufgaben erledigen unter der Aufsicht und mit Hilfe und Unterstützung der SchülerLehrer/innen.
 
2.    Bevor wir mit den Hausaufgaben beginnen, machen wir eine gemeinsame Pause, in der wir zusammen essen und trinken und spielen. In dieser Zeit können wir auch gemeinsam und mit Absprache der SchülerLehrer/innen nach draußen gehen.
 
3.    In der Zeit, in der wir die Hausaufgaben anfertigen, sorgen wir alle gemeinsam dafür, dass wir die nötige Ruhe dazu haben.
 
4.    Wir dürfen uns bei den Hausaufgaben helfen, wenn wir die anderen dadurch nicht stören.
 
5.    Wir gehen untereinander in einer respektvollen Art und Weise miteinander um.
 
6.    Wir nehmen untereinander gegenseitig Rücksicht. Diese Rücksicht nehmen wir auch gegenüber den anderen Gruppen.
 
7.    Wir verhalten uns angemessen in den Räumen, in denen wir die HA-Betreuung haben und achten auf Ordnung und Sauberkeit.
 
8.    Wir verlassen den Klassenraum oder das Schulgelände nicht unerlaubt. Der Gang zur Mensa darf nur vor der Hausaufgabenbetreuung stattfinden.
 
9.    Die SchülerLehrer/innen sind jederzeit für uns ansprechbar und helfen und unterstützen uns, wo sie können.
 
10. Wir sind selber dafür verantwortlich, die Hausaufgaben vollständig zu machen und auch für den Tag der Hausaufgabenhilfe zu planen.
 
11. Die SchülerLehrer/innen kontrollieren unsere Hausaufgaben auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Ordnung. Wir nehmen ihre Hinweise und Hilfen an.
 
12. Wir folgen den Anweisungen der SchülerLehrer/innen.
 
13. Wir können in Absprache mit den SchülerLehrer/innen Pausen einlegen. Dabei darf niemand alleine, d.h. ohne die Aufsicht der SchülerLehrerinnen im Gebäude oder draußen herumtoben.
 
14. Nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Erlaubnis der Eltern können wir früher nach Hause gehen. Dies sollte aber die Ausnahme und nicht die Regel sein.
 
 
Erläuterungen
 
Zu 1: Zu Beginn legen wir eine gemeinsame Pause ein, in der zusammen gegessen, getrunken und gespielt wird
 
Zu 2: Wir stören die anderen nicht bei den Hausaufgaben, in dem wir laut reden, herumlaufen, schreien etc. Wir können gemeinsam die Hausaufgaben machen und uns gegenseitig helfen, solange nicht einer nur die Aufgaben vom anderen übernimmt. Jeder muss in gleicher Weise zu den Hausaufgaben beitragen.
 
Zu 3: Wir reden freundlich und höflich miteinander, wir beschimpfen uns nicht und bedienen uns einer angemessenen Sprache (keiner „Kacksprache“). Wir nehmen den anderen nichts weg und achten ihr Bedürfnis nach Ruhe. Wir provozieren niemanden durch unser Verhalten.
 
Zu 4: siehe zu 2; wir stören niemanden, der seine Ruhe benötigt. Wir stören auch nicht die anderen Gruppen, indem wir vor der Tür laut herumtoben oder in die anderen Gruppen gehen.
 
Zu 5: Wir reißen nichts von den Wänden, lassen nichts von unseren Abfällen herumliegen, verunstalten die Tafel nicht mit Schmierereien, malen nicht auf das Mobiliar, auf die Wand oder Wandplakate und –bilder. Wir machen nichts kaputt in der Klasse und nehmen nichts weg.
 
Zu 6: Wir dürfen zwischendurch auf die Toilette gehen, melden uns aber dazu ab. Wir können nicht ohne Wissen und Erlaubnis der SchülerLehrer/innen nach draußen gehen.
 
Zu 7: Wenn wir nicht mit den Hausaufgaben alleine klar kommen, fragen wir die SchülerLehrer/innen. Sie helfen uns in dem Maße, dass wir unsere Hausaufgaben dann alleine machen können. Wenn sie gerade mit einem anderen Schüler/einer anderen Schülerin beschäftigt sind, warten wir geduldig und beschäftigen uns mit anderen Dingen leise.
 
Zu 8: Wenn wir mit den Hausaufgaben fertig sind, zeigen wir sie dem/der SchülerLehrer/in. Diese haben das Recht, auf Fehler hinzuweisen oder auf eine unordentliche Anfertigung. Wenn sie es uns sagen, korrigieren wir die Fehler oder fertigen eine Hausaufgabe oder einen Teil noch einmal an. Die SchülerLehrerinnen kontrollieren Vokabeln oder, ob wir einen Text richtig gelesen haben etc.
 
Zu 9: Die SchülerLehrer/innen entscheiden, was wir nach den Hausaufgaben machen. Sie entscheiden, ob wir gemeinsam in den PC-Raum gehen, um Übungen (nicht Spiele) zu machen, ob sie uns anderes zusätzliches Fördermaterial geben oder ob wir spielen können.
 
Zu 10: Zusammen mit den SchülerLehrer/innen entscheiden wir, wann und wie wir eine Pause einlegen. Evtl. sprechen sich verschiedene SchülerLehrer/innen ab, um die Gruppen aufzuteilen, wenn einige schon fertig sind, andere aber noch HA machen müssen. Wir dürfen nicht ohne Aufsicht auf den Fluren oder draußen herumtoben, sondern nur in Begleitung eines SchülerLehrers uns außerhalb des Klassenraumes aufhalten.
 
Zu 11: Wir planen vorher, welche Hausaufgaben wir in der Zeit der Betreuung machen können. Wir nutzen auch die Zeit, evtl. sogar zusammen für eine Arbeit, einen Test oder Ähnliches zu üben. Wir nutzen die Zeit der HA-Betreuung in erster Linie zum Arbeiten und wissen, dass es keine Freizeitgruppe ist.
 
Zu 12: Wenn meine Eltern die Erlaubnis schriftlich gegeben hat, kann ich früher nach Hause gehen. Letztendlich entscheidet aber der/die SchülerLehrer/in, ob dies angemessen ist oder ich die Zeit noch für bestimmte Dinge nutzen kann.
 
 
 
Regeln für die SchülerLehrer/innen
 
1.    Als SchülerLehrerin habe ich eine große Verantwortung und bin für die angemessene Betreuung der zu betreuenden Kinder verantwortlich.
 
2.    Ich organisiere und plane die HA-Betreuung verantwortungsbewusst und verhalte mich als Vorbild.
 
3.    Ich gehe mit den zu betreuenden Schülern/innen respektvoll um.
 
4.    Ich bin für die Schüler/innen jederzeit ansprechbar und helfe und unterstütze sie in dem Maße, dass sie ihre Hausaufgaben weitgehend selbstständig machen.
 
5.    Ich entscheide nach gutem Wissen und Gewissen, ob die Schüler/innen im Team arbeiten können.
 
6.    Ich helfe den Schülern/innen ggfs. bei der Organisation und Planung der Hausaufgaben und Vorbereitungen auf Klassenarbeiten/Tests.
 
7.    Ich kontrolliere die Hausaufgaben auf Vollständigkeit und soweit möglich auch auf Richtigkeit und Ordnung.
 
8.    Ich halte die Schüler/innen ggfs. an, sich gegenseitig zu kontrollieren, zu helfen und zu unterstützen.
 
9.    Ich entscheide, ob ein Schüler/eine Schülerin den Raum oder das Gebäude kurzfristig verlassen kann (zur Toilette, zum Getränkeautomaten, evtl. zum Materialschrank)
 
10. Ich beachte sinnvolle Pausen und eine angemessene Pausengestaltung.
 
11. Ich bemühe mich um sorgsamen Umgang mit den Spiel- und Fördermaterialen.
 
12. Wenn die Hausaufgaben fertig sind, plane ich nach eigenem Ermessen (je nachdem, wie viel Zeit noch ist, wie viel die Schüler/innen schon gemacht haben), was noch gemacht werden kann. Dabei steht die Förderung der Schüler/innen im Vordergrund. Ggfs. spreche ich mich mit anderen SchülerLehrern/-Lehrerinnen ab und teile die Gruppen je nach Bedürfnis unterschiedlich auf.
 
13. Ich achte während der Hausaufgabenbetreuung auf die Einhaltung der Regeln durch die  betreuten Schüler/innen,.
 
14. Ich darf nur die Schüler/innen früher nach Hause schicken, von denen eine schriftliche Erlaubnis vorliegt. Dies sollte aber die Ausnahme und nicht die Regel sein.
 
 
 
 

 

zurück
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok