Meldungen (Archiv)

Kooperation zwischen dem Antonianum und dem Judoverein Geseke


Bild fehlt

„Uki-Goshi“ und „Mune-Gatame“ auf dem Boden, wo sonst die Oberstufenschüler bei Vorabi-Feten das Tanzbein schwingen – diese neuen Bewegungserfahrungen aus dem Judosport konnten jetzt viele Schülerinnen und Schüler des Antonianum in der Aula derRealschule machen. Denn wenn dieser Raum nicht für Versammlungen oder Partys genutzt wird, dient er mit Matten ausgelegt dem Geseker Judoverein als Trainingsdomizil, wo dann unter anderem die o.g. Techniken des „Hüftschwungs“ und des „Brust-Haltegriffes“ geübt werden.

Die Fachschaft Sport ist deshalb dem Judoverein für die großzügige Mitbenutzung des Übungsraumes arrangiert durch den Vorsitzenden Herrn Smolin sehr dankbar, denn so konnten die großen Raumprobleme bedingt durch die umfangreichen Renovierungsarbeiten in der schuleigenen Halle deutlich reduziert werden. 

Im Rahmen des Unterrichtvorhabens „Ringen und Kämpfen“ erarbeitete sich die Klasse8c so in den letzten Wochen unter anderem unter fachkundiger Anleitung ihrer judobegeisterten Mitschüler Jonathan Smolin, Tamara Eikelau und Lara Gazivoda einige Grundlagen des Judosports. Höhepunkt und Abschluß der Unterrichtsreihe war kürzlich die Prüfung zum 8. Kyu. Der Prüfer Herr Smolin konnte dabei insgesamt 11 Schülerinnen und Schüler zum Tragen des weiß-gelben Gürtels gratulieren.

Besonders zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang die großzügige finanzielle Unterstützung seitens des Fördervereins des Antonianum, wodurch die Prüfungskosten für die Schülerinnen und Schüler reduziert werden konnten.

Das Foto zeigt die erfolgreichen Judoka der 8c mit ihrem Prüfer.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.