Meldungen (Archiv)

Big Challenge am Antonianum

Im Mai fand die achte Big Challenge am Antonianum statt - 160 Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Klassenstufen waren dabei. Lest hier ein Interview mit Initiatorin, Frau Jung, das die Junior-Journalisten Amira, Leonie und Julia aus der fünften Klasse führten. 

 

Erst einmal vielen Dank, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben! 
Wie viele Schüler und Schülerinnen  haben dieses Jahr an der Big Challenge teilgenommen?

Es haben ungefähr 160 Schüler mitgemacht. 

In den 9. Klassen haben die Schüler die Ergebnisse direkt auf die Tablets eingegeben. Wie hat das funktioniert?

Das hat leider nicht gut funktioniert, weil das Problem wahr, dass die Internetverbindung gerade an unserer Schule Probleme bereitet, und so wussten die Schüler nicht, ob ihre Antworten gesendet wurden oder sie mussten sich Videos anhören, die sich aber dann nicht öffnen ließen. Wir hätten es auch wiederholen könnten, aber da das Internet schlecht ist, haben wir das gelassen. Wir hoffen dass die Antworten aber trotzdem abgesendet wurden. 

Wie ist die Teilnehmerzahl im Vergleich zu den letzten Jahren?

Meist ist die Teilnehmerzahl stabil, um 200, diesesmal waren es ein paar weniger als zuletzt. Aber woran das liegt, kann ich leider nicht sagen.

Was gibt es dieses Jahr zu gewinnen?

Dieses Jahr bekommen alle Teilnehmer einen Preis und die letzten Jahre bekamen alle Teilnehmer einen Stift mit einer Flagge von England oder Amerika. Es kommt drauf an wie viele am Wettbewerb teilnehmen.

Manche Schüler aus manchen Klassen bekommen auch Flaggen oder Kalender oder in den letzten Jahren elektronische Preise, einen Selfiestick gab es auch schon einmal oder eine Powerbank. Die Verantwortlichen des Wettbewerbs machen sich da immer Gedanken, dass die Schüler die Preise auch attraktiv finden. Lektüren gibt es jedes Jahr für die entsprechenden Klassen. Kleine Bücher, Zeitschriften, solche Sachen. 

Gab es schon einmal einen Gewinner, der einen hochwertigen Preis gewonnen hat? 

Da muss ich kurz überlegen. Ich kann mich an die Preise zwar nicht erinnern, aber wir hatten schon einmal Schüler, die hatten in ihrer Stufe gewonnen. Und auch im Vergleich zu Nordrhein-Westfalen, da bekomme ich auch immer die Plätze zugespielt, da ist schon einmal jemand unter den Top 20 gelandet. Und auch im Vergleich zu Deutschland, da ist schon einmal jemand unter die Top 50 gekommen. Vereinzelnd haben wir Schüler, die richtig gut abschneiden. 

Wie oft hat die Big Challenge bereits am Antonianum stattgefunden?

Die Challenge gibt es seit 2011. Denn seit 2010 bin ich an dieser Schule und dann hab ich das im Grunde initiiert. 2011 hat es das erste Mal stattgefunden, also seit acht Jahren. 

 

Vielen Dank für das Interview! 

 

Zum Hintergrund: The Big Challenge(engl.Die große Herausforderung) ist ein europaweiter Englischwettbewerb für Schüler der 5. bis 9. Klasse. 

Bei dem jährlich im Mai ausgetragenen Wettbewerb handelt es sich um ein Multiple-Choice-Quiz, bei dem die Schüler die einzig richtige aus vier vorgegebenen Antworten finden müssen. Das Quiz besteht aus 45 Fragen, die sich mit Grammatik, Vokabeln, Aussprache und Landeskunde der englischsprachigenLänder beschäftigen. 

Europaweit lag die Teilnehmerzahl im Jahr 2018 in der Kategorie „Marathon“ ( d.h. für Gymnasien) bei über 600.000 Teilnehmern. In Deutschland nahmen fast 270.000 SchülerInnen an über 2400 Gymnasien teil, die meisten davon immer in den Klassen 5und 6.

Dieses Jahr wurde zum 1. Mal der Wettbewerb Class Challenge angeboten. Man musste sich als Klasse anmelden und über 6 Wochen lang jede Woche möglichst viele Punkte für die Klasse in der Gamezone sammeln, indem man die verschiedenen Apps auf der Wettbewerbshomepage nutzen sollte. So motivierten sich die SchülerInnen gegenseitig und verbesserten gleichzeitig ihre Englischkenntnisse (Vokabeln, Grammatik). Zwei fünfte und sechste Klassen haben den Modus getestet.

 

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok