Meldungen (Archiv)

Pakete für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Erstellt: Freitag, 14. Dezember 2018 Geschrieben von Alina Langenberg (SV)

Auch dieses Jahr hat sich die SV mit der Geseker Tafel zusammengetan, um mit der gesamten Schülerschaft des Antonianum an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teilzunehmen.

Weihnachten ist ein Fest zum Teilen und Anderen eine Freude zu bereiten. Mit dieser Aktion können auch wir Kindern in der Region, die sonst nicht so viel von dem Weihnachtsfest haben, ganz leicht eine kleine Freude machen. Dafür wurden von der Schülerschaft dieses Jahr insgesamt 86 weihnachtlich verpackte Pakete bei uns abgegeben. Diese werden der Geseker Tafel übergeben, welche sie zu Weihnachten an bedürftige Kinder verteilen.

Die Aktion war dieses Jahr dank des Engagements unserer Schülerinnen und Schüler ein riesen Erfolg! Die SV bedankt sich auch bei allen Lehrern, die dieses Vorhaben unterstützt und ihre Klassen motiviert haben, das Weihnachtsfest anderer Familien etwas fröhlicher zu gestalten.

Hervorheben möchten wir besonders die Klasse 7b von Herrn Schmitz mit ihrem überdurchschnittlichen Engagement und der Abgabe von 26 Schuhkartons, eine super Leistung!

Vielen Dank für das Ermöglichen einer so tollen Aktion und frohe Weihnachten wünscht die SV 18/19!

 

Interview der Junior-Journalisten-AG zur Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" 

mit den SV-Vertretern Jule, Louise und Justus

 

Es ist die Woche vor Weihnachten. In und außerhalb der Schule herrscht viel Trubel. Umso glücklicher sind wir, dass die SV Zeit gefunden hat, uns Antworten auf ein Projekt zu geben, dass ihnen am Herzen liegt: Weihnachten im Schuhkarton. 

 

Was ist die Aktion Weihnachten im Schuhkarton ?

Louise: Die Aktion soll sozial schwachen Familien helfen, weil sie zu Weihnachten oft nicht so viel bekommen und wir unterstützen sie dann. Wir freuen uns dann darüber, wenn Kinder uns helfen und sozial sind.

Jule: Und zuerst war das vor allem so, dass die Kartons oder Geschenke auch in andere Länder zum Beispiel geliefert wurden und jetzt haben wir uns eher darauf konzentriert, dass das hier in Geseke verteilt wird, da uns bewusst geworden ist, dass es auch hier Kinder gibt, die diese Unterstützung brauchen.

Louise: Also regional.

 

Woher kommt die Idee von der Aktion ?

Justus: Wir arbeiten auf jeden Fall in Kooperation mit der Tafel. Ich weiß nicht genau, aber wahrscheinlich kommt die Idee von der Tafel.

 

Was müssen Schüler und Schülerinnen dafür tun, um teilzunehmen ?

Louise: Man muss einen Schuhkarton packen und es gibt verschiedene Altersgruppen sozusagen. Man kann sich dann selber aussuchen, ob man eher für jüngere oder ältere packt. Vor allem Jugendliche sind eher betroffen und dann muss man einen Karton packen, wo man denkt, dass sich die Kinder darüber freuen würden, also zum Beispiel mit Spielsachen oder Essen, aber so Dinge, mit denen sie sich verletzen können nicht, also die sortieren wir dann auch aus.

Jule: Und es muss noch nichtmals etwas Gekauftes sein,sondern es kann auch schon benutzt sein, aber es muss dann noch ein angemessener Zustand sein.

Justus: Es sollte jetzt auch nicht unhygienisch sein, also kein angenuckelter Schnuller oder so.

Louise: Also muss man so an sich keine Teilnahmebedingungen erfüllen, also jeder kann das machen, der will.

 

Wie viele Päckchen wurden dieses Mal abgegeben ?

Justus: 92 Stück

 

Welche Klasse hat man meisten Päckchen abgegeben ?

Justus: Die Klasse von Herrn Schmitz. Ich glaub die sieben b oder d.

Jule: So wie letztes Jahr.

Justus: Also Titelverteidiger.

 

Bekommt die Klasse auch einen Preis ?

Louise: Ja, also man bekommt eine Plakette. Wir haben auch erst überlegt, ob man mehr bekommt oder nicht, aber wir haben darüber nachgedacht, dass es ja auch etwas Soziales sein soll, wofür man sich engagiert und der Preis eher kleiner ausfallen sollte.

Jule: Damit man das auch nicht nur für diesen Preis macht. Es soll auch von einem selbst kommen.

 

Wurden die Päckchen schon an die Geseker Tafel überreicht ?

Louise:Ja

 

War einer von euch dabei ?

Justus: Ja

 

Und wie war das so ? Haben die sich gefreut ?

Justus:Ja, doch, schon. Also bisher sind die Päckchen noch bei der Tafel. Die Kinder bekommen sie natürlich an Weihnachten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok