Gut gestärkt in den Unterricht

Die Mensa unserer Schule wird von der INI-Schulverpflegung betrieben. 

Für unsere Schüler und Lehrer gibt es täglich einvielfältiges Angebot: 

variierende Mittagsmenüs  

eine bunte und reichhaltige Salatbar

das Nudelbuffet mit Nudeln mit Bolognese- oder Tomatensauce bis zum Sattwerden

Die Wertmarke für das Mittagessen kann am Vortag bis spätestens 11 Uhr am Kiosk erworben werden.

Damit es nicht zu Engpässen kommt, freut sich das Mensa-Team über Voranmeldungen für Wedges und Nudeln.

Die aktuellen Menüpläne findet man hier, unten auf der Seite unter Cook & Chill.
Zusätzlich besteht täglich die Möglichkeit sich ein Gericht an der Salat- und Pastatheke zusammenzustellen.

Informationen über das vegetarische Menü hängen täglich in unserer Mensa aus.

Wir sind Hersteller und Lieferant gesunder und leckerer Speisen mit langjähriger Erfahrung bei der Zubereitung abwechslungsreicher Kindergarten- und Schulessen

Das ist uns wichtig:
Jede Menge Vitamine, Mineral-, und Ballaststoffe sind für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Kindern und Erwachsenen sehr wichtig. Gerade deshalb verwenden wir täglich frisches Obst, Gemüse, Kartoffeln, Eier, Milch und Milchprodukte. Unser Kindergarten- und Schulessen wird in Lippstadt und auf unserem Gutshof in Warstein zubereitet.

Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch und freuen uns darauf, Ihre Wünsche umzusetzen!

 

 
 
 
 
 
 
 

Immer diese Hausaufgaben!

 

Stress, Ärger, Tränen.

Die ganze Familie und der Freundeskreis werden zur Lösung eingespannt.
Telefonate geführt……

 

 

 

 

 

 
 
Es geht auch anders: 
Die Hausaufgabenbetreuung
des Antonianums
 

Gemeinsam in der Kleingruppe geht es besser und das Arbeiten macht mehr Spaß.
Die Schüler/innen können sich bei Schwierigkeiten gegenseitig helfen, das selbständige Lernen wird damit gefördert.
Die Schülerlehrer sind immer ansprechbar.
Die Hausaufgaben werden weitgehend kontrolliert.
Wenn die Schüler/innen nach Hause gehen, sind sie für den Tag weitgehend mit der Schule fertig.
Das Reizthema Hausaufgaben zu Hause wird entschärft.

 

Die Hausaufgabenbetreuung wurde im Schuljahr 2008/09 erstmalig eingeführt. Schüler und Schülerinnen der JGS 10, wir nennen sie SchülerLehrer/innen, betreuen
jeweils einmal in der Woche an einem bestimmten Wochentag eine feste Gruppe.
 
 
 

·         Schülerlehrer und Schülerlehrerin

·         Organisation

·         Anmeldung

·         Ansprechpartner

·         Bezahlung

·         Regeln

·         Fördermaterial

 
 
 

zurück

Austauschprogramme

 

Alle Schülerinnen und Schüler, die  Interesse an einem Schüleraustausch haben, finden gegenüber vom Lehrerzimmer (unter der Treppe zum 1. OG) gratis Informationsmaterial zu verschiedenen Austauschprogrammen vor allem privater Anbieter (z.B. High School Year, Sprachreisen, Au PairWork & TravelWorkcamps und Freiwilligendienste). 

 

Daneben gibt es noch weitere attraktive Schulaustausch-Programme, welche sich insbesondere an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8/9 richten. Die Austausche selbst finden auf Grund der erforderlichen Vorlaufzeit beim Bewerbungs- und Auswahlverfahren erst in der Jahrgangsstufe 10 (EF) statt.

 

  • Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP): Deutschen Schülerinnen und Schülern wird durch ein Stipendium ein einjähriger Aufenthalt in den USA ermöglicht. Die Unterkunft erfolgt in Gastfamilien und die Schülerinnen und Schüler besuchen für ein komplettes Schuljahr eine US-amerikanische High School. Die Reise-, Programm- und Versicherungskosten sind im Stipendium enthalten. Pro Bundestagswahlkreis wird ein Schüler bzw. eine Schülerin ausgewählt.

Nähere Informationen 

 

  • Internationaler Austausch für das Land NRW: 

Schülerinnen und Schülern wird ein zwei- bis dreimonatiger Aufenthalt je nach Programmwahl in Kanada, Neuseeland, Australien, Frankreich oder der Schweiz ermöglicht. Die Unterkunft erfolgt in Gastfamilien und die Schülerinnen und Schüler besuchen vor Ort eine Schule. Der Austausch beruht auf Gegenseitigkeit, d.h. die Teilnehmer an diesem Programm nehmen auch einen Gastschüler in Deutschland auf. Es fällt nur eine Reisekostenpauschale an, die je nach Zielland variiert.

Nähere Informationen

 

Für diese beiden Programme erfolgt die Bewerbung zunächst schulintern, indem dieses Anmeldeformular ausgefüllt und zusammen mit dem letzten Zeugnis bei Herrn Müller eingereicht wird. Denn falls es mehrere Bewerbungen auf ein Programm gibt, muss an der Schule eine Rangfolge bestimmt werden.

 

Dagegen erfolgt bei den unten aufgeführten Programmen von gemeinnützigen oder kommerziellen Austauschorganisationen keine schulinterne Vorauswahl, so dass sich Interessierte direkt bei der Austauschorganisation bewerben können. Dafür werden jedoch i.d.R. bestimmte Dokumente von der Schule benötigt (z.B. Schulgutachten).  

 

  • Austauschprogramme gemeinnütziger Organisationen
  • AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.:

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ist eine gemeinnützige Austauschorganisation, die auf dem Engagement von über 3000 Ehrenamtlichen basiert und von hauptamtlichen Mitarbeitern unterstützt wird. Seit über 60 Jahren führt AFS Schüleraustausche und Gastfamilienprogramme durch. Von den Schülern werden ca. 30 % durch AFS- oder Kooperationsstipendien gefördert. 

Nähere Informationen

 

  • Kommerzielle Austauschprogramme: 
    Diese Programme ermöglichen Schülerinnen und Schülern einen Aufenthalt in einer Gastfamilie im Ausland. Der Zeitraum für den Aufenthalt liegt i.d.R. zwischen drei und zwölf Monaten und während dieser Zeit besuchen die Teilnehmer vor Ort die Schule. Die Kosten (z.B. für Flug, Versicherung, Taschengeld, Vermittlungs- und Teilnahmegebühren) müssen komplett vom Teilnehmer selbst getragen werden. Es gibt jedoch die Möglichkeit, sich um ein Vollstipendium zu bewerben. 

 

 

Für weitere Fragen steht Herr Müller als  Ansprechpartner für Austauschprogramme zur Verfügung. 

Ein Angebot zur individuellen Förderung und Forderung, zur Schulung der Methodenkompetenz oder einfach als Rückzugsbereich, um selbsttätig (Haus-) Aufgaben zu erledigen, bieten die Räumlichkeiten des Selbstlernzentrums (SLZ). Hier finden sich nach Fächern sortiert Bücher, Zeitschriften und Software, es gibt einige Computerarbeitsplätze, sowie Plätze zum Lesen und Arbeiten. Außerdem bietet das SLZ die Möglichkeiten, der selbstständigen Einarbeitung in unbekannte Sachverhalte, Unterrichtsstoff kann im individuellen Lerntempo noch einmal wiederholt, Lücken geschlossen werden. Entsprechend dem Prinzip „Schüler lernen von Schülern“ besteht die Möglichkeit, gemeinsam zu arbeiten. Auch im Unterricht entstandene Ergebnisse werden hier präsentiert. Während der gesamten Öffnungszeiten steht Herr Kannengießer als Aufsichtsperson für Fragen, z.B. zur Recherche, zu Verfügung.

 Verantwortliche Leitung: Frau B. Schulte

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schülerbücherei versteht sich als ein besonderes Angebot zur Leseförderung an die Schülerinnen und Schüler, insbesondere an die der Unter- und Mittelstufe. Die Lernenden der Sekundarstufe 1 können sich in der Bibliothek in Raum 125 während der Pausen kostenlos Bücher ausleihen und sie für drei Wochen zu Hause lesen. Dabei haben sie unter rund 1700 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern die „Qual der Wahl“: Neben Sachbüchern und fremdsprachlicher Lektüre finden sie im Bereich Fiktion Jugendbuchklassiker, Abenteuer- und Fantasyromane, Detektiv- und Kriminalgeschichten, „Mädchen-“ und „Jungenbücher“, historische Erzählungen, Tiergeschichten, Science-Fiction, Comics etc.

Dabei konzentrieren wir uns bewusst auf Bücher, weil wir angesichts der Vielfalt der Medien, mit denen unsere Schüler und Schülerinnen umgehen, ein Ort des Lesens und des Buches sein wollen.

Fast alle in der Schülerbücherei anfallenden Arbeiten wie beispielsweise die Katalogisierung und das Einbinden neuer Bücher, die Ausleihe und Rückgabe sowie die Beratungen über Neuanschaffungen erledigt ein SchülerInnen-Team bestehend aus zur Zeit acht Personen, wobei es von zwei Lehrkräften (Herrn Krüger und Frau Hilwerling) angeleitet, unterstützt und beaufsichtigt wird. Damit wird das in unserem Schulprogramm vorgestellte „verantwortliche, mitgestaltende Handeln“ und die „Mitverantwortlichkeit“ der Lernenden ständig neu praktiziert.

Zur Gestaltung der Mittagspause und des Nachmittagsarbeiten arbeiten wir eng mit den Erzieherinnen von Pariaktiv zusammen, die in der Bücherei nach dem Schulvormittag den Schülern und Schülerinnen Gelegenheit zum Schmökern und zum Rückzug bieten.

Im Zuge des Umzugs in unseren neuen Raum 125 haben wir im Winterhalbjahr 2010/11 die Gelegenheit genutzt und unseren kompletten Bestand auf den Prüfstand gestellt, die Bücher einzeln sortiert und uns von veralteten „Ladenhütern“ getrennt, die wir dann auf einem Bücher-Basar zum Verkauf angeboten haben. Mit den Einnahmen konnten wir unseren Bestand zusätzlich zu der gewohnten Finanzierung durch den Förderverein bzw. durch den Schuletat weiter ausbauen.

Der aktualisierte Bestand ist in eine professionelle Bibliothekssoftware (bibliotheca2000 school) eingegeben worden, die mittels Scannen der Barcodes in den Büchern und auf den Bücherausweisen die Ausleihe vereinfacht und optimiert. Diese Innovation hat nicht nur die Recherche, die Rückgabequote und das Mahnverfahren verbessert, sondern ist als erster Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung des Medienkonzepts an unserer Schule gedacht, wobei sich die Präsenzbibliothek, die Lernmittelausgabe und die Schülerbücherei als gemeinsames Medienzentrum verstehen. Schon jetzt arbeitet auch die Lernmittelausgabe mit der gleichen Software, so dass jeweils auf einem einzigen Ausweis alle Medien registriert werden, die die Lernenden von der Schule ausgeliehen haben, also sowohl Schulbücher als auch Bücher aus der Schülerbücherei.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils in der ersten großen Pause.

 

PariAktiv am Gymnasium Antonianum

Seit dem Beginn des Ganztagsunterrichtes am 1.Februar 2010 ist die PariAktiv Lippstadt - pädagogischer Kooperationspartner des Gymnasiums-Antonianum.

Wir – Anja Remmert (Erzieherin, pädagogische Leitung) und Anette Schäfer (Ergänzungskraft) - sind Mitarbeiterinnen der PariAktiv Lippstadt und haben eine der schönsten Aufgaben an der Schule: „Wir machen Pause(n)“!

 

Frau Anette Schäfer und Frau Anja Remmert

 

2011 entstand mit Mitteln des Konjunkturpaketes 2 und durch konzeptionellen Planungen der Schulleitung und PariAktiv in der ehemaligen Schulbücherei der FREIRAUM. In der hellen und freundlichen Atmosphäre können Schülerinnen und Schüler  gemeinsam ihre Mittagspause verbringen. Ein direkter Zugang zum Schulhof lädt zum Spielen im Freien ein.

 

Pädagogisches Konzept FREIRAUM:

Unser FREIRAUM ist ein pädagogisches Betreuungs- und Begleitungsangebot für alle Schülerinnen und Schüler, die das wünschen.

Als Mitaråbeiterinnen der PariAktiv sind wir für alle Schülerinnen und Schüler Ansprechpartnerinnen im Schulalltag und unterstützen/ begleiten sie in Ihrer schulischen Freizeit. Das heißt:

  • Wir koordinieren und gestalten bedürfnisorientierte  Angebote für die Mittagspause,
  • haben stets ein "offenes Ohr" für alle kleinen und großen Sorgen und Nöte (auch Freuden!),
  • und organisieren Projekte  zu verschiedenen Themen.

 

Zu folgenden Zeiten ist der FREIRAUM geöffnet:

Mo      12.00 - 15.30 Uhr

Di        12.00 - 15.30 Uhr

Mi       12.00 - 15.30 Uhr

Do       12.00 - 15.30 Uhr

 

Mittagspause 13.05-14.00 Uhr

Um an einem 9-Stunden-Schultag auch noch im Nachmittagsunterricht aktiv und konzentriert arbeiten zu können, ist es von großer Bedeutung eine angenehme, entspannte und bedürfnisorientierte Pause zu verbringen. Entspannung ist dabei sehr individuell.

In Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern sowie Referendarinnen und Referendaren bieten wir im Wechsel Angebote aus den Bereichen Bewegung, Kreativität und „Miteinander“ an. Den Schülerinnen und Schülern stehen in der Mittagspause der FREIRAUM, die Turnhalle und die Bücherei zur Verfügung.

 

Beispielangebote in der Turnhalle:

  • Basketball
  • Tischtennis
  • Jonglieren
  • Spiel und Spaß

 

Angebote im FREIRAUM:

  • Spiele-Verleih  gegen Pfand (Fußbälle, Tischtennisschläger und Bälle, Basketbälle, Einräder, Waveboards, Springseile)
  • mit Freunden spielen (Gesellschaftsspiele, Lego-Technik)
  • wechselnde Kreativangebote
  • Toben oder Faulenzen (in unserer „Gemütlich“-Ecke)
  • Musikhören

 

Die Angebote zur Freizeitgestaltung in der Mittagspause sind offen und nicht verpflichtend, d.h.: die Schülerinnen und Schüler können selbst wählen, wann sie welches Angebot nutzen möchten. Zeitstress ist in jedem Fall zu vermeiden. Die Pause soll in Eigenregie gestaltet werden können und als PAUSE spürbar bleiben.

                       

Nachmittagsbetreuung 14.30-15.30 Uhr

Im Anschluss an die Hausaufgabenbetreuung startet die einstündige Betreuung am Nachmittag. Hierfür bedarf es einer Anmeldung.

Wir gestalten diese Zeit so, dass die Schülerinnen und Schüler nach einem langen Schultag entspannte Freizeit verbringen können. Den Kindern stehen Spiele und Kreativangebote zur Verfügung. Wir nutzen auch den Schulhof und die nähere Umgebung für Spiele und Ausflüge. „Chillen“, Nichtstun, Hörspiele in einer kuscheligen Ecke sind genauso erlaubt wie Musik aufdrehen und Tischtennis-Matches. Mit dem Ende der 8. Stunde verabschieden wir die Kinder, so dass sie pünktlich Bus oder Bahn erreichen.

 

Na, neugierig geworden?! Dann besuchen Sie – besuche uns doch mal!

Wir freuen uns auf Sie und Euch.

 
 
 

 

Die Struktur des Beratungskonzepts:

Schulsozialarbeiter - Beratungslehrer - Schüler-Multis - Lions Quest - StuBO - Streitschlichter

 

Beratungsarbeit ist ein wesentlicher Schwerpunkt des schulischen Alltags.
Grundsätzlich nehmen alle LehrerInnen des Antonianums die an sie von SchülerInnen und Eltern herangetragenen Beratungsaufgaben wahr. Die Beratungsarbeit hat sich im Antonianum an vielen Stellen ausdifferenziert und zeigt sich als ein vernetztes System an professionalisierten Beratungsangeboten.
Das Beratungsteam versteht sich somit als Teil eines umfassenden und differenzierten Beratungsnetzwerkes, welches neben den Klassenlehrern und Fachlehrern sowie den Unter-, Mittel- und Oberstufenkoordinatoren, den Berufs- und Studienwahlkoordinatoren ebenso Projekte wie die SchülerVertretung, das Streitschlichter- und Schulsanitätsteam und die Schüler-Multis umfasst.

Das Beratungsangebot des Beratungsteams versteht sich demnach nicht als ein Konkurrenzangebot, sondern als Ergänzung der verschiedenen bzw. vielfältigen Beratungsformen am Antonianum.
Um nähere Informationen zu den einzelnen Komponenten zu erhaltenkönnen die jeweiligen Bereiche in der untenstehenden Grafik angeklickt werden.


zurück

 

Das Gymnasium Antonianum bietet für seine Schülerinnen und Schüler Arbeitsgemeinschaften (AGs) aus den unterschiedlichsten Bereichen an. Auf diesen Seiten werden die momentan stattfindenden oder für das nächste Schuljahr angekündigten AGs vorgestellt.

„Im Rahmen der Berufs- bzw. Studienorientierung sollen junge Menschen befähigt werden, eigene Entscheidungen im Hinblick auf den Übergang ins Studium oder Erwerbsleben vorzubereiten und selbstverantwortlich zu treffen.“ (Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 21.10.2010)

Das Gymnasium Antonianum verfolgt dieses Ziel mit vielfältigen Angeboten für unsere Schülerinnen und Schüler von der Klasse 5 bis in die Q2. Die frühzeitige und regelmäßige Begegnung mit Fragestellungen der Berufsorientierung ist uns vor dem Hintergrund des prozesshaften Charakters der Studien- und Berufsorientierung wichtig.

Zahlreiche externe Kooperationspartner unterstützen uns in diesem Bereich. Zuvorderst ist die Agentur für Arbeit in Soest zu nennen. Deren vielfältige Angebote sind in Mittel- und Oberstufe wesentliche Wegweiser für unsere Schülerinnen und Schüler.

Darüber hinaus sind wir u.a. dankbar für die Zusammenarbeit mit der Sparkasse Geseke, der AOK NordWest und dem Thimm-Institut für Bildungs- und Karriereberatung.

Einen neuen Schwerpunkt in der Studien- und Berufsorientierung bildet die Umsetzung des Übergangssystems „KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss“, welches an allen weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen eingeführt wurde. Auch das Gymnasium Antonianum widmet sich ab dem Schuljahr 2016/17 der Etablierung der verschiedenen Standardelemente (Potentialanalyse, Berufsfelderkundungen, schulische Beratung u.a.) und tut dies in enger Abstimmung mit den weiterführenden Schulen in Geseke sowie Partnern aus der lokalen Wirtschaft. Unser Augenmerk liegt dabei insbesondere darauf, unseren Schülerinnen und Schülern eine dem gymnasialen Anspruch gerecht werdende Wahrnehmung und Teilnahme von KAoA anzubieten.

Neben den Informationen, die der nachfolgende Überblick vermittelt, lohnt sich auch immer ein Blick zur StuBO-Pinnwand im Adenauer-Gebäude. Dort finden sich unter anderem Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen auch außerhalb unserer Schule. Alles wichtige zu KAoA findet sich im Eingangsbereich an der Pinnwand neben der roten Telefonzelle. Stöbern erwünscht!