Berichterstattung des Projektkurses  "Sportjpurnalismus" zum EM-Spiel Griechenland gegen Tschechien

Bild fehlt

WROCLAW – In einer insgesamt ereignisarmen Partie setzte sich Tschechien verdient mit 2:1 gegen Griechenland durch. Jiracek (3.Minute) und Pilar (6.) stellten die Weichen schon früh auf Sieg. Die Führung war auch nach dem Anschlusstreffer nie wirklich gefährdet, da die Griechen offensiv zu schwach agierten.


Bild fehlt

BreslauNach einem furiosen Anfang mit zwei Toren innerhalb der ersten sechs Minuten (2. Minute Jiráček, 6. Minute) übernahm Tschechien von Beginn an die Führung im Spiel. Die frühen Gegentore sorgten für sichtbare Verunsicherung in den griechischen Reihen. Das zunächst temporeiche Spiel verflachte dann allerdings zusehends. Für die Griechen war kein Vorankommen möglich, da die Tschechen bereits ab der Mittellinie blockierten. Der griechische Torwart Chalkias musste verletzungsbedingt in der ersten Halbzeit durch den zweiten, noch recht unerfahrenen Keeper Sifakis ersetzt werden. Zwar gelang Salpingidis, der auch im Spiel gegen Polen bereits das Tor für  Griechenland erzielte, ein Abseitstor in der 41. Minute, insgesamt dominierte jedoch die tschechische Mannschaft in der ersten Halbzeit.


12 Juni 2012 – Inforaum des Gymnasiums – neun Schülerinnen und Schüler, sowie zwei Lehrpersonen. Was das wird? Das Pilotprojekt des Sportjournalismuskurses der Jahrgangsstufe Q1.

Ausgerüstet mit Kamera, Stift, Block und diversen Hintergrundinformationen trafen wir uns um 17.15 Uhr, um das Spiel GriechenlandTschechien live zu kommentieren und in die praktische Arbeitswelt eines Journalisten zu schnuppern.Da das Spiel erst um 18.00 Uhr begann, machten sich zwei Schülerinnen auf den Weg in die Geseker Innenstadt, um Meinungen und Eindrücke einzufangen. Zwar erschien uns dieser kleine Ausflug in die Welt gleichgültiger Geseker nicht recht informativ, doch „so ist das nun mal als Journalist“, wie uns Herr Brink mitteilte.


Der zuletzt stark in die Kritik geratene Kommentator Gerd Gottlob war im heutigen EM-Spiel Griechenland gegen Tschechien der Einzige, dem es gelang, die Partie lebendig zu gestalten.
Gelobt für seine Kommentare bei fast allen WM Spielen in Südafrika, und doch beim EM-Auftaktspiel der Deutschen heftig kritisiert, zeigte Gottlob nun wieder seine gewohnt frische und lautstarke Art der Kommentation.
Emotionale Lockerheit und Spontaneität gepaart mit sachlicher PräzisionAlles Eigenschaften, die Gottlob auszeichnen und die er vor allem in der ersten Halbzeit des Spiels perfekt in Szene setzen konnte.


Wer hat richtig gezählt? Wer hat sich vielleicht vertan? Woher kommen die unterschiedlichen Ergebnisse?Diese und andere Fragen stellen sich Zuschauer, die die Zahlen von uefa.com und kicker.de miteinander vergleichen. So kommen beispielsweise die Fachleute vom kicker auf das Ergebnis, dass Griechenland mit 53 Prozent Ballbesitz diese Statistik gewonnen hat, während laut uefa.com die Tschechen diese 53 Prozent erreichten. Auch so bei den Torschussstatistiken. Hier fällt jedoch die Klassifizierung schwer: Was ist eine Großchance? Was genau meinen die einzelnen Fachmagazine mit „Schuss aufs Tor?“ Denkt man kurz über diese Fragen nach, so wird man verstehen, dass hier 30 Bewerter zu vermutlich mindestens 29 verschiedenen Ergebnissen kommen.