Meldungen (Archiv)

MINT-Tag vernetzt Antonianer untereinander

Erstellt: Mittwoch, 18. Juli 2018 Geschrieben von D. Brink

Tolle Ergebnisse aus Naturwissenschaft und Technik

Um die Schülerinnen und Schüler untereiander ins Gespräch zu bringen, um Ideen auszutauschen bzw. um die Jüngeren in die Fußstapfen der Größeren treten zu lassen, veranstaltete das Antonianum im Juli einen schuleigenen MINT-Tag in Form einer Messe mit 20 Aktionsständen. Das Siegerfahrzeug des Wettbewerbs „Sumoringen für Modellautos“, das dem Antonianum am Freitag eine exklusive Pausenhof-Party mit Jonas Monar und Blockrudel beschert hatte, war ebenfalls zu bestaunen. 

Galerie

Die Nutzung von Abwärme der Geseker Zementherstellung hatte die Physik-AG im Fokus. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler blieben wie gebannt vor zwei Bildschirmen stehen, die Experimente in Superzeitlupe zeigten, die Schüler der Chemie-AG selbst aufgenommen hatten: Das Zerplatzen eines mit Wasser gefüllten Ballons, das Anzünden eines Streichholzes oder das Muster, das ein gefärbter Wassertropfen im Becherglas verteilt, konnten gespannt verfolgt werden. Die eingesetzte Kamera nimmt tausend Einzelbilder pro Sekunde auf und zeigt Prozesse in 40-facher Verlangsamung.
Räumliches Denken und Programmiertalent sind gefragt, wenn der Projektkurs 3D-Druck oder der Informatik-Leistungskurs seine Ergebnisse präsentiert.
Dies alles sind Projekte, welche im schuleigenen MINT-Labor entstanden sind.
Vom Pizza- oder Gummibärenprojekt im Mathematikunterricht der Unterstufe über den Schulgarten bis hin zur Jugend-forscht-Teilnahme ließen sich die Schülerinnen und Schüler inspirieren und tauschten sich aus. „Eine Wettbewerbsteilnahme in der Gruppe oder ein eigenes Projekt, welches aus dem Unterricht entsteht oder ein ganz anderes Thema aufgreift, muss kein Hexenwerk sein, man muss sich nur trauen. Es gibt sichtbar tolle Ergebnisse“, so Ulrich Ledwinka, Schulleiter des Antonianum.
Ergänzt wurden die schuleigenen Projekte durch Aktionsstände der Universität Paderborn sowie des Heinz-Nixdorf-Forums.
Ein Highlight war auch die „Physikanten-Show“ sein, welche für die Jahrgangsstufen 7-9 in der Aula stattfand. In Form einer Wissenschafts-Comedy-Show konnte die Gruppe, bestehend aus Physikern, Schauspielern und Comedians, die Faszination für die Naturwissenschaften auf spektakuläre Art und Weise näherbringen.
Als MINT EC-Schule haben Schülerinnen und Schüler des Antonianum die Möglichkeit, ergänzend zum Abiturzeugnis das von der Kultusministerkonferenz anerkannte MINT-EC-Zertifikat zu erhalten, welches ein überdurchschnittliches Engagement im MINT-Bereich dokumentiert. Um interessierte Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich besonders zu fördern, verfügt das Antonianum seit diesem Schuljahr über ein MINT-Labor, welches durch finanzielle Unterstützung der Arconic-Foundation mit ca. 30.000 € gefördert wird. Angeschafft wurden hierzu digitale Messgeräte, welche zur Versuchsauswertung mit dem Smartphone oder Tablet vernetzt werden können, 3D-Drucker oder auch Werkzeuge für Technikwettbewerbe.