Meldungen (Archiv)

Antonianum erhält den Jugend forscht Schulpreis 2018

Erstellt: Sonntag, 17. Juni 2018 Zuletzt aktualisiert: Montag, 02. Juli 2018 Geschrieben von N. Mahrt


Für ihr besonderes Engagement wurde das Antonianum am 16. Juni 2018 in Anwesenheit des niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne in Braunschweig mit dem „Jugend forscht Schulpreis 2018“ ausgezeichnet.

Im Fachgebiet Physik hatten sich Janine Görlitz und Ellen Dröge (beide 7c) mit der Frage "Warum wackelt Wackelpudding?" befasst. Dabei ging es neben den verschiedenen Inhaltsstoffen und Zubereitungsarten um Fragen zur mechanischen Stabilität und Experimenten zu Schmelz- und Gefrierpunkt. Für ihr vielseitiges Projekt erhielten sie den 3. Preis der Fachjury in der Sparte „Schüler experimentieren“.

 

 

Lennart Klüner (7c) hat sich in einem Projekt im Bereich Biologie mit dem Pflanzenwachstum unter verschiedenen Lichtbedingungen beschäftigt. Dabei zeigte sich in seinen Versuchsreihen, dass es am günstigsten ist, wenn die Pflanzen zunächst im Dunkeln wachsen. Seine Ausdauer beim Experimentieren wurde bei der Preisverleihung hervorgehoben. Seine Vorstellung überzeugte auch die Jugendjury, die ihm ihren Sonderpreis in der Sparte „Schüler experimentieren“ verlieh. Darüber hinaus wurde das Projekt mit dem Waldeyer-Preis des Kreises Paderborn ausgezeichnet.

Herr Ledwinka als Schulleiter und Herr Mahrt als Projektbetreuer reisten nach Braunschweig, um den Preis entgegenzunehmen. Bei der offiziellen Preisverleihung erhielten die erfolgreichen Schulen ein Preisgeld in Höhe von jeweils 1.000 Euro. Mit dem Preis würdigt die „Stiftung Jugend forscht e. V.“ bundesweit das besondere Engagement von Schulen. Gestiftet wird der Schulpreis von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH aus Lemgo, einem europaweiten Anbieter von Klassenfahrten und Studienreisen. Der Jugend forscht Schulpreis wurde im Februar 2018 bei 88 Regionalwettbewerben je einmal verliehen. Die Ehrung erhielten Schulen, die in der 53. Wettbewerbsrunde eine herausragende Unterstützung junger Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) unter Beweis gestellt hatten.