Meldungen (Archiv)

Waffelbacken für die Erdbebenopfer in Mexiko

Erstellt: Donnerstag, 21. Dezember 2017 Geschrieben von Patrizio Stoll, 9c

Als im September mehrere Erdbeben Mexiko erschütterten, hunderte Gebäude in Schutt und Asche lagen und viele Kinder ihre Eltern verloren hatten, da kam uns der Drang, etwas Gutes zu tun. So starteten wir eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer.

Mexiko ist ein Land, das am pazifischen Feuerring liegt, daher gibt es viele seismische Aktivitäten, wie zum Beispiel Vulkanausbrüche oder auch Erdbeben. Auch die Ureinwohner mussten sich schon solchen Gefahren stellen. Bis heute gehören Erdbeben zu den gefährlichsten Naturphänomenen überhaupt, da man sie nicht vorhersagen kann.

In den 1970er Jahren mussten sich die Schüler bei Erdbeben noch in den Klassenräumen hinknien und  beten, wenn die Sirenen aufheulten. Heute müssen die  Schüler das Gebäude beim Alarm so schnell wie möglich verlassen.

In diesem Jahr hat es vor allem die ärmeren Menschen getroffen. Das erste Hauptbeben am 8. September hatte das Epizentrum in Chiapas, dort erreichte es eine Stärke von 8,2 auf der Richterskala. Viele Gebäude haben schwere Schäden erlitten und das Erdbeben forderte insgesamt 98 Tote. Das zweite Hauptbeben am 19. September ereignete sich ironischerweise am Jahrestag des großen Erdbebens von 1985.

Dieses zweite Erdbeben hat die zuvor beschädigten Häuser teilweise vollständig zerstört. Am 19. September sind insgesamt 369 Menschen ums Leben gekommen. Damit war dieses Erdbeben eines der schlimmsten der Geschichte des Landes. Insbesondere die arme Bevölkerung  war stark betroffen, da viele ihre Häuser nicht ordnungsgemäß erbaut hatten.

Die Waffelbackaktion haben wir am Donnerstag, den 12. Oktober, in den beiden Pausen durchgeführt. Das durch den Waffelverkauf gewonnene Geld wurde an eine Spendenorganisation übergeben. Jetzt wird Menschen, deren Häuser durch das  Erdbeben zerstört oder beschädigt wurden, mit Lebensmitteln, Haushaltsgegenständen und Medizin geholfen.

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die dieses Projekt unterstützt haben.   

Alina, Fabio, Ilka, Joelle, Julia, Lara, Nelly, Patrizio, Sarah, Sophie